WifiSpots: Unitymedia-Kunden werden Sender und Nutzer

WifiSpot_LogoInBox_OhneAbsender_CMYK

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia plant bis Jahresende über die WLAN-Router der Kunden bis zu 1,5 Millionen WLAN-Zugangspunkte bereitzustellen. Der Startschuss erfolgt im Sommer 2016.

Die sogenannten WifiSpots für Unitymedia Kunden ermöglichen Internetkunden von Unitymedia eine mobile WLAN-Internetnutzung ohne Zusatzkosten. Das Angebot ist ab Sommer fester Bestandteil der Internettarife von Unitymedia und zwar für Bestands- sowie Neukunden. Für den WifiSpot stellt Unitymedia exklusiv zusätzliche Bandbreite zur Verfügung, die gebuchte Bandbreite des Kunden wird also nicht beeinträchtigt. Die Geschwindigkeit beträgt 10 Mbit/s im Down- und ein Mbit/s im Upload.

Der Router ist so konfiguriert, dass er zwei WLAN-Signale ausstrahlt, die komplett voneinander getrennt sind: Das private WLAN für zuhause und das verschlüsselte WifiSpot-WLAN-Signal für das öffentlich zugängliche Netz. Beide Netze sind auch innerhalb des Routers voneinander getrennt. Nutzer, die sich über die öffentliche Kennung anmelden, erhalten keinen Zugriff auf das private WLAN-Netz eines anderen Nutzers. Das Haftungsrisiko, die sogenannte Störerhaftung, liegt im Falle einer gesetzwidrigen Nutzung des WifiSpots bei Unitymedia.

In den kommenden Wochen wird Unitymedia seine Kunden über das neue Angebot informieren. Details zum WifiSpot-Angebot sind unter unitymedia.de/wifispot zu finden.

Hinterlasse einen Kommentar