Vodafone Kabel: Volumen-Tarife beerdigt, Preise gesenkt

Vodafone_hi_2

Im August 2015 berichteten wir darüber, dass Vodafone Kabel Volumentarife eingeführt hatte. Diese sind nun Geschichte.

Die Tarife „Internet & Phone 200 V“ und „Internet & Phone 400 V“ beinhalteten ein fixes Datenvolumen (V für Volumen). Nach Verbrauch von beispielsweise 1000 GB pro Monat wurde auf 10Mbit/s im Download und 1 Mbit/s im Upload gedrosselt. Damit ist nun Schluss. Vodafone streicht die Tarife ersatzlos und bietet nur noch das ungedrosselte Gegenstück an. Erfreulicherweise senkt man im Zuge dessen auch die Preise für das Kabel-Internet.

Die Tarife ohne Volumenbegrenzung kosten nun soviel, wie die ehemaligen Volumentarife und auch der 100er-Tarif wurde um 5 Euro im Preis gesenkt. Zudem werden Bestandskunden zu ihrem Vorteil umgestellt.

Zu den Vodafone Kabel-Tarifen →

vodafone-kabel-400

Bestandskunden werden auf die verbesserten Tarife hingewiesen.

Drossel-Klausel bleibt bestehen

Vodafone Kabel drosselt laut AGB Filesharing-Anwendungen (z.B. Peer-to-Peer, One-Click-Hoster oder Net-News), wenn Kunden pro Tag ein Datenvolumen von 10 GB überschreiten bis zum Ablauf desselben Tages auf 100 Kbit/s Downstream. Nachdem Vodafone Kabel im Dezember 2015 versucht hatte, die vertraglichen Regelungen in der Praxis durchzusetzen, ruderte man nach heftigem medialem Aufschrei zurück. Die Pressestelle lies verlauten, dass man die Drosselung nicht mehr anwenden würde.

Aber: Der Passus in den AGB bleibt bestehen und dieser ist das einzig rechtlich relevante für die Kunden. Dieser könnte, so Vodafone will, jederzeit wieder Anwendung finden.

Hinterlasse einen Kommentar